Startseite  


- Seite 5 von 8 -



Blitzentladung

Am häufigsten sind Entladungen zwischen Wolken, erst danach folgen Entladungen zwischen
Wolke und Erdoberfläche. Deshalb sind bei elektronischen Blitzortungssystemen die Wolke-Wolke
Blitze in der Überzahl. Oft finden auch reine Höhengewitter statt.
Da diese Wolkenblitze lediglich geringe Störungen oder Schäden verursachen, sind nur die Blitze
zur Erde für den Schutz baulicher Anlagen und den Schutz von Personen und Tieren bedeutsam.

Laut der Schadensstatisik des VdS ( Verband der Schadenversicherer ) können
besonders starke Blitzentladungen bis zu einer Entfernung von 1 km Schäden an empfindlichen
elektronischen Einrichtungen durch induktive, kapazitive und ohmsche Einflüsse verursachen.





<< zurück weiter >>